Aktuelles

PICC-Netzwerk

Frei­tag, 17. Mai 2019

Sichere Patientenversorgung in der ambulanten Pflege

VYGON ist Initia­tor eines deutsch­land­weit quali­fi­zier­ten Netz­wer­kes an Homecare-Dienstleistern, die sich auf die profes­sio­nelle Nach­ver­sor­gung von peri­pher­ve­nö­sen Kathe­tern spezia­li­siert haben. Die Netzwerk-Partner wurden inten­siv auf die Versor­gung der VYGON-Katheter geschult. Sie betreuen Ihre Pati­en­ten über den gesam­ten Thera­pie­ver­lauf – vom Über­lei­tungs­ma­nage­ment bis hin zur Versor­gung mit benö­tig­ten Hilfs­mit­teln in der Häus­lich­keit. Dadurch blei­ben befürch­tete „Dreh­tür­ef­fekte“ aus und statio­näre Versor­gungs­kos­ten können deut­lich redu­ziert werden.

Außerklinische Infusionstherapie

Neue Möglichkeiten in der Patientenversorgung

Die Entlas­sung von Pati­en­ten in die außer­kli­ni­sche Versor­gung schei­tert häufig an einem siche­ren venö­sen Gefäß­zu­gang. Viele Thera­pien, wie z.B. die intra­ve­nöse Anti­bio­s­e­the­ra­pie, werden deshalb noch häufig statio­när im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Dadurch entste­hen dem Kran­ken­haus unnö­tige Kosten, die durch eine Verla­ge­rung der Thera­pie in den ambu­lan­ten Bereich dras­tisch redu­ziert werden könn­ten.

Periphervenöse Gefäßkatheter

Infusionstherapien in der ambulanten Versorgung

Durch den Einsatz peri­pher­ve­nö­ser Gefäß­ka­the­ter, wie PICC- und Midline-Katheter, kann eine Infu­si­ons­the­ra­pie im häus­li­chen Umfeld durch­ge­führt werden. Peri­phere Venen­ka­the­ter werden am Ober­arm plat­ziert. Bei PICCs endet die Kathe­ter­spitze in der oberen Hohl­vene. Die Midline-Katheterspitze liegt in einer peri­phe­ren Vene. Die Kathe­ter­an­lage erfolgt i.d.R. statio­när durch medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal. Bei Entlas­sung in die ambu­lante Nach­sorge wird der Pati­ent eng von spezia­li­sier­ten Homecare-Dienstleistern betreut.

Netzwerkpartner