Aktuelles

Corona-Gefahr – wir sind bestens vorbereitet

Donners­tag, 19. März 2020

Ambu­lante Pflege redu­ziert das Infek­ti­ons­ri­siko in der Regel deut­lich gegen­über einer statio­nä­ren Unter­brin­gung. Auch in Zeiten von Corona können wir zum Schutz schwer kran­ker Menschen und zur Vermin­de­rung der Ausbrei­tung beitra­gen.

  • Durch die Über­lei­tung von i.v.-Patienten in die ambu­lante Versor­gung erhö­hen wir die Pati­en­ten­si­cher­heit und sorgen für mehr freie Kapa­zi­tä­ten in Kran­ken­häu­sern.
  • Wir sorgen für eine einfa­che und schnelle Imple­men­tie­rung der Thera­pie im häus­li­chen Umfeld.
  • Wir über­neh­men auch gern ärzt­lich deli­gier­bare Maßnah­men und die Belie­fe­rung mit den notwen­di­gen Medi­ka­men­ten und Hilfs­mit­teln, denn: Je weni­ger Kontakt­per­so­nen, desto besser für den Pati­en­ten!
  • Unser Pfle­ge­fach­per­so­nal verzich­tet auf unnö­tige Sozi­al­kon­takte, um die Infek­ti­ons­ge­fahr best­mög­lich zu mini­mie­ren.
  • Auch den beruf­li­chen Alltag haben so gestal­tet, dass unser Perso­nal so wenig wie möglich Infek­ti­ons­ri­si­ken ausge­setzt ist, zum Beispiel durch Abspra­chen per Video­te­le­fo­nie oder durch weit­rei­chen­den digi­ta­len Daten­aus­tausch.